Themabewertung:
  • 0 Bewertung(en) - 0 im Durchschnitt
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Schon mit dem Gedanken gespielt die Philippinen zu verlassen?
#1
Würde mich interessieren, wie viele von den Expats hier haben sich schon mit dem Gedanken befasst die Philippinen wieder zu verlassen, nicht unbending um nach Europa zurückzukehren, aber, in ein anderes Land?

Ich habe ja in Summe fast 12 Jahre in Thailand verbracht, und im Moment, bin ich schwer am Überlegen, wieder nach Thailand zurückzukehren.

Man bedenke dabei das ich im Berufsleben stehe, und noch lang keine Lust habe mich zur Ruhe zu setzen, da mir mein Beruf Spaß macht, in der Provinz zu leben ist daher eher unpraktisch. 

Hier ein paar meiner Gründe


  1. Infrastruktur: Die Infrastruktur in Metro Manila hat sich in den 10 Jahren die ich jetzt hier bin nicht verbessert, eher im Gegenteil. Bangkok hingegen, hat massive Infra Verbesserungen hinter sich, von BTS Ausbau, U-Bahn Ausbau, Flughafen, Internet, und anderen
  2. Lebenskosten: Obwohl die Qualität der Condos hier eher schlechter als besser wird, sind die Preise jenseits von Gut und Böse. Ebenso gilt das für Restaurant Besuche. In Bangkok sind Mietpreise um sicherlich ein drittel niedriger, wenn nicht mehr.
  3. Schulen: Die Internationalen Schulen hier sind nicht nur extrem kostspielig, auch haben manche sehr eigenartige Aufnahmekriterien
  4. Essen: Das ist sicherlich Ansichtssache, aber ich finde das Essen hier ist eher nichts. Bangkok hingegen natürlich, ganz etwas anderes.
Klar gibt es auch viele Dinge die mir hier gefallen, sonst wäre ich nicht mehr hier, aber seit der kranke Typ President ist, geht es massiv bergab. 

Wie sieht es bei euch aus? Haben andere sich ähnliche Gedanken gemacht?
Zitieren
#2
Nicht jeder hat natürlich das Bedürfnis im Moloch Manila zu leben...da es in der Provinz sicherlich ruhiger zugeht. Ausserdem bin ich nicht der Condo- Typ ...alles zu unpersönlich .
Und bis jetzt will ich zuerst mal wieder zurück kommen..... bevor ich mir über ein anderes Land Gedanken mache.
Zumal das mit nicht verheirateter Freundin sicher auch nicht so einfach ist.
Gibt es denn Preise für Lebenshaltung in Thailand, in etwas ruhigeren Gegenden...die trotzdem noch gute Infrastruktur bieten? Wie etwa auf ner Insel oder so.
Zitieren
#3
(25-07-2020, 13:49)Pirat99 schrieb: Nicht jeder hat natürlich das Bedürfnis im Moloch Manila zu leben...da es in der Provinz sicherlich ruhiger zugeht. Ausserdem bin ich nicht der Condo- Typ ...alles zu unpersönlich .
Und bis jetzt will ich zuerst mal wieder zurück kommen..... bevor ich mir über ein anderes Land Gedanken mache.
Zumal das mit nicht verheirateter Freundin sicher auch nicht so einfach ist.
Gibt es denn Preise für Lebenshaltung in Thailand, in etwas ruhigeren Gegenden...die trotzdem noch gute Infrastruktur bieten? Wie etwa auf ner Insel oder so.

Von Bedürfnis kann bei mir auch keine Rede sein Grins ... - ist halt mehr oder weniger nicht zu Vermeiden wenn man arbeitet. Condo, naja, Ansichtssache, weniger Arbeit Grins ... 

Thailand, ach da gibt es schon auch in der Provinz vieles das besser ist, vor allem Internet, was ja heute doch ein recht wichtiger Faktor ist. Die Preise sind in der Regel günstiger, ausgenommen hier wohl das Bier und so manche Spirituosen. Thailand ist aber auch vielleicht gar nicht jedermanns Sache, vor allem wenn man kein Thai spricht, kann es mitunter nervig sein, in der Thailändischen Provinz. Mit Inseln ist das so eine Sache, da gibt es schon einige, aber mit den 7000 von then Philippinen kann Thailand da nicht mithalten Lächeln ... 

Generell, vieles ist auf den Philippinen theoretisch billiger, aber wird zumindest von mir nicht so wahrgenommen.

Als Beispiel ist der Link hier ganz gut, man sieht das einiges sicher auch auf PH billiger ist aber core cost, wie Condo oder so, ist eben in Thailand billiger, und das bei nicht unerheblich höheren  Lohnniveau in Thailand, was man auch noch bedenken muss. Das ist ein Vergleich Bangkok zu Taguig zum Beispiel, mann kann sich da mit diversen Einstellungen einen mehr individuellen Vergleich erstellen

https://www.numbeo.com/cost-of-living/compare_cities.jsp?country1=Thailand&country2=Philippines&city1=Bangkok&city2=Taguig+City

Utilities und Internet und Telefon Vergleich zb:

[Bild: https://i.ibb.co/w0PLW8q/25-07-2020-21-16-42-REC.png]

Aber es gibt ja durchaus Alternativen, Vietnam zum Beispiel, nach Vietnam sind einige meiner Deutschen und Österreichischen Freunde aus Bangkok unbesiedelt.
Zitieren
#4
(25-07-2020, 13:16)LiveFromBGC schrieb: Würde mich interessieren, wie viele von den Expats hier haben sich schon mit dem Gedanken befasst die Philippinen wieder zu verlassen, nicht unbending um nach Europa zurückzukehren, aber, in ein anderes Land?
Nicht nur befasst, sondern getan.
Und auch nach sieben Jahren bin ich mehr als glücklich darüber, wieder nach DE zurückgekehrt zu sein. Trotz der Politik.
Ich war auch seitdem nicht mehr auf den Phils und verspüre auch kein Bedürfnis dazu - allenfalls wegen der Familie muss ich mal wieder hin. Aber es eilt nicht! Mir ist schlecht!
Zitieren
#5
(25-07-2020, 19:25)Speedy schrieb: Nicht nur befasst, sondern getan.
Und auch nach sieben Jahren bin ich mehr als glücklich darüber, wieder nach DE zurückgekehrt zu sein. Trotz der Politik.
Ich war auch seitdem nicht mehr auf den Phils und verspüre auch kein Bedürfnis dazu - allenfalls wegen der Familie muss ich mal wieder hin. Aber es eilt nicht! Mir ist schlecht!
Wie lange hast Du hier gelebt, wenn ich fragen darf? Ich könnte mir nach mehr als 20 Jahren in Südostasien (mit einer Unterbrechung) kaum eine Rückkehr nach Oesterreich vorstellen. Ich hab das nach knapp 10 Jahren in Thailand, im Jahr 2007 versucht, meiner damaligen Freundin zuliebe, die eine Thai war, und halt so gerne in Europa leben wollte. Tut sie auch noch, alleine. hab es nach 2 Jahren aufgegeben, bin 2009 alleine nach Thailand retour, dann aber 2010 nach Manila gewechselt da mir Hewlett Packard Enterprise Services (heute als DXC bekannt) ein gutes Angebot gemacht hat und in Thailand 2010 ohnehin dicke bleihaltige Luft war. 

Wie war deine Erfahrung zurückzukehren? Fuer mich was es erst zwar vielleicht interessant wieder in Wien zu leben, aber ich hatte die Nase bald wieder voll.
Zitieren
#6
Ich war der Erste hier im Forum, der die Schnauze voll hatte. Habe damals nen Thread dazu eröffnet.
Auf Ko Chang (Thailand) fand ich ne neue Heimat.
Inzwischen haben die Thais mich erfolgreich aus dem Land geekelt.(hat nichts mit corona zu tun)
Nun bin ich am Überlegen Thinking wo kann ich noch hin?
In Vietnam war ich jetzt auch. Gefällt mir sehr gut, aber die Visaregelungen sind sehr verwirrend.
Langzeitvisa für Rentner gibt es offenbar nicht
Zitieren
#7
(26-07-2020, 00:16)LiveFromBGC schrieb: Wie war deine Erfahrung zurückzukehren? Fuer mich was es erst zwar vielleicht interessant wieder in Wien zu leben, aber ich hatte die Nase bald wieder voll.
Ich habe fünf Jahre dort gelebt, und meine Rückkehr war vom Gefühl her besser und aufregender als die Auswanderung ... nicht zuletzt, weil ich nicht in meine alte Heimat in Südbayern zurück bin, sondern in den wilden Osten ging.
Und das habe ich bis heute nicht bereut.
Ich könnte mir nie vorstellen, nochmals in SOA zu leben.
Eventuell USA oder Kanada oder Norwegen. Aber ich glaube nicht, dass das passieren wird, solange ich hier in Deutschland ein Fleckchen habe, an dem man mich mit dem EU- und allgemeinen Politikerdreck halbwegs in Ruhe lässt.
Zitieren
#8
(26-07-2020, 11:16)Speedy schrieb: Ich habe fünf Jahre dort gelebt, und meine Rückkehr war vom Gefühl her besser und aufregender als die Auswanderung ... nicht zuletzt, weil ich nicht in meine alte Heimat in Südbayern zurück bin, sondern in den wilden Osten ging.
Und das habe ich bis heute nicht bereut.
Ich könnte mir nie vorstellen, nochmals in SOA zu leben.
Eventuell USA oder Kanada oder Norwegen. Aber ich glaube nicht, dass das passieren wird, solange ich hier in Deutschland ein Fleckchen habe, an dem man mich mit dem EU- und allgemeinen Politikerdreck halbwegs in Ruhe lässt.
Was hat dich damals überhaupt dazu bewegt auf die Philippinen zu kommen? Bei mir war es ja 1997 mit Thailand einfach erst einmal eine berufliche Entscheidung, und daraus sind dann in Summe eben knapp 20 Jahre in SOA geworden.
Zitieren
#9
Meinst Du die ersten Besuche oder die Auswanderung?
Zitieren
#10
(27-07-2020, 07:40)Speedy schrieb: Meinst Du die ersten Besuche oder die Auswanderung?
Die Auswanderung. Da muss man sich ja schon relativ sicher sein, oder?

(26-07-2020, 11:00)Freddy schrieb: Ich war der Erste hier im Forum, der die Schnauze voll hatte. Habe damals nen Thread dazu eröffnet.
Auf Ko Chang (Thailand) fand ich ne neue Heimat.
Inzwischen haben die Thais mich erfolgreich aus dem Land geekelt.(hat nichts mit corona zu tun)
Nun bin ich am Überlegen Thinking wo kann ich noch hin?
In Vietnam war ich jetzt auch. Gefällt mir sehr gut, aber die Visaregelungen sind sehr verwirrend.
Langzeitvisa für Rentner gibt es offenbar nicht
Grins ... Die Thais haben schon so manchen aus den Land geekelt, das stimmt. Ko Chang hat mir immer gefallen. Hatte viele Jahre in Pattaya ein Condo im originalen View Talay. Mittlerweile verkauft, vor 7 oder 8 Jahren.  Bin da auch oefter mal Richtung Ko Chang gependelt. 

Stimmt, auch meines Wissens nach gibt es in Vietnam kein Retirement Visa. Was es gibt ist, sofern man mit einer Vietnamesin verheiratet ist, eine 5 Year Visa Exemption, in den 5 Jahren kann man beliebig oft ein und ausreisen, ohne jedesmal ein Visa zu beantragen. Sonst sieht es mit Visa wirklich eher kompliziert aus, mit 1 oder 3 Monate Visa das man aber glaube ich im Land verlängern kann, dennoch, eher kompliziert. Sonst ist aber Vietnam wirklich eine gute Alternative.
Und auch Laos kann interessant sein, wenn man etwas abenteuerlustig ist Lächeln ...  Vor allem geht es dort mit den Visas recht liberal zu wenn man etwas Geld investiert. Man glaubt es kaum Lächeln ... Sihanoukville zb, wenn man auch Abends mal Spaß haben will.

Letztiges was natürlich nicht Laos sondern Cambodia Grins ... - Eh klar, hatte Laos im Kopf.
Zitieren
#11
Ich war mir sehr sicher. War ja auch bereits acht Jahre davor als Tourist dort, meist mehr als vier Wochen am Stück.
Meine Vorstellungskraft reichte schlichtweg einfach nicht aus, um vorab zu realisieren, was die Pinoys sich so alles einfallen lassen und wie blöd sie sein können.
Zitieren
#12
(28-07-2020, 07:43)Speedy schrieb: Ich war mir sehr sicher. War ja auch bereits acht Jahre davor als Tourist dort, meist mehr als vier Wochen am Stück.
Meine Vorstellungskraft reichte schlichtweg einfach nicht aus, um vorab zu realisieren, was die Pinoys sich so alles einfallen lassen und wie blöd sie sein können.
Ätsch Ätsch Ätsch  Ja, da ist schon was dran, und auch diese "Sir this is our process" Mentalitaet kotzet einen bald an.
Zitieren
#13
Bei mir sagten sie immer "That's our policy, Sir". Oder "Out of stock, Sir". Oder "Hey, Joe". Mir ist schlecht!
Es ist halt schlichtweg so, dass mir das intellektuelle Niveau dort deutlichst unter die Gürtellinie ging, wie sagte ein Bekannter (Deutscher): FFS (Fressen, Ficken, Saufen), darüber können sie reden.
Leider können die meisten Deutschen in der Provinz auch nur über sowas reden. Aber für die intellektuelle Seite hatte ich ja glücklicherweise das Portal. Lächeln ...
Aber einer der Hauptgründe für meine Rückkehr nach DE war neben dem mittlerweile unerträglichen Klima auch der unsägliche Lärm überall.
Zitieren
#14
(28-07-2020, 04:54)LiveFromBG schrieb: Und auch Laos kann interessant sein, wenn man etwas abenteuerlustig ist Lächeln ...  Vor allem geht es dort mit den Visas recht liberal zu wenn man etwas Geld investiert. Man glaubt es kaum Lächeln ... Sihanoukville zb, wenn man auch Abends mal Spaß haben will.

Letztiges was natürlich nicht Laos sondern Cambodia Grins ... - Eh klar, hatte Laos im Kopf.
Laos kommt nicht in Frage, es gibt keinen Strand. Ein Tag ohne Beach ist für mich ein verlorener Tag. Wellen, Palmen und Sand sind die einzigen Dinge, die mich in SOA interessieren. Könnte deshalb auch nie in einer Stadt leben (ausser sie liegt am Meer).
Was in Kambodscha ab geht, kann man hier sehen.
Ist auch keine Alternative mehr.
Zitieren
#15
(29-07-2020, 12:07)Freddy schrieb: Laos kommt nicht in Frage, es gibt keinen Strand. Ein Tag ohne Beach ist für mich ein verlorener Tag. Wellen, Palmen und Sand sind die einzigen Dinge, die mich in SOA interessieren. Könnte deshalb auch nie in einer Stadt leben (ausser sie liegt am Meer).
Was in Kambodscha ab geht, kann man hier sehen.
Ist auch keine Alternative mehr.
Danke für den Link, ist Jahre her das ich in Sihanoukville war, traurig, aber leider ist ja auch Manila ein Chinesenslum geworden. Gut das manche Condos in BGC mittlerweile keine Chinesischen Mieter mehr erlauben Grins ... Aber auch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. 

Aber die Chinesen hat man eben ohnehin überall, dazu fällt mir dann immer dass hier ein (Thema Oesterreich)

[Video: https://www.youtube.com/watch?v=yLqg8GFlQmM]

Im großen und ganzen, im Moment, würde ich ohnehin eher Vietnam empfehlen, selbst ich hab mir das schon überlegt, aber in Thailand habe ich eben die ganzen Kontakte, und spreche die Sprache, daher wird es am Ende wohl Bangkok werden.
Zitieren
#16
(30-07-2020, 01:11)LiveFromBGC schrieb: Im großen und ganzen, im Moment, würde ich ohnehin eher Vietnam empfehlen, selbst ich hab mir das schon überlegt, aber in Thailand habe ich eben die ganzen Kontakte, und spreche die Sprache, daher wird es am Ende wohl Bangkok werden.
Ich bin noch nicht ganz soweit, jedoch geht es mir so wie dir, Thailand wird für mich die Destination sein, genau wegen der Infrastruktur, ist zwar nicht mehr ganz günstig, aber um Meilen weiter als viele Länder darum herum, vorbereitet habe ich mich schon, auch habe ich mein Condo schon bereitgemacht, das jetzt noch von anderen Expats genutzt wird, guter Freund der schon vor mir soweit war, er schaut sich jetzt auch rum für ein Condo, nun purzeln ja die Preise. Auch die Sprache kann ich schon einwenig, zum small talk reichts, danach will ich sie aber noch gründlich lernen. Man ist auch freier irgendwie in Thailand, auch jetzt während der Coronakriese, mal schauen wie es danach aussieht, hoffe es verändert sich nicht zum schlechten.

Zu dem Problem mit den Chinesen:
Dieses Problem gibt es in der Schweiz auch, unteranderem im Berner Oberland in den Tälern um Interlaken oder Luzern. Obwohl die Touristiker es schön reden.
https://www.telem1.ch/fokus/unmut-ueber-...-133507797
Oder da wird es einigermassen gut beschrieben wie der lauf der Touristen war und ist:
https://www.deutschlandfunkkultur.de/ara..._id=425558


Jetzt in der Corona Zeit, buhlen sie um die Schweizer, ich gehe jedoch nicht hin, als der Tourismus brummte hatten sie die Nase gegenüber uns Einheimischen zu hoch.


MOD: Beitrag wegen Fehlern und Komplettzitat angepasst.
Zitieren
#17
(30-07-2020, 10:48)Safi schrieb: Ich bin noch nicht ganz soweit, jedoch geht es mir so wie dir, Thailand wird für mich die Destination sein, genau wegen der Infrastruktur, ist zwar nicht mehr ganz günstig, aber um Meilen weiter als viele Länder darum herum, vorbereitet habe ich mich schon, auch habe ich mein Condo schon bereitgemacht, das jetzt noch von anderen Expats genutzt wird, guter Freund der schon vor mir soweit war, er schaut sich jetzt auch rum für ein Condo, nun purzeln ja die Preise. Auch die Sprache kann ich schon einwenig, zum small talk reichts, danach will ich sie aber noch gründlich lernen. Man ist auch freier irgendwie in Thailand, auch jetzt während der Coronakriese, mal schauen wie es danach aussieht, hoffe es verändert sich nicht zum schlechten.
Ja, das sind auch einige der Gründe warum es für mich Thailand wird. Im Moment ist es zwar leicht instabil wegen der politischen Situation, aber, so war Thailand schon immer. Den 2006 Coup de Eta's habe ich live im Land miterlebt, ebenso die 2010 Riots. Aber dennoch, lieber das als den Verrückten Duterte. Vielleicht sieht man sich dann ja bald auf ein Singha irgendwo in Bangkok Grins ...
Zitieren


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste